Heizöl Lieferant - Hettegger & Sohn
Vitatherm Partner
Heizöl Lieferant - Hettegger & Sohn
Hettegger & Sohn anrufenBestellungen: 06244 4312 Hettegger & Sohn anrufenOnline Bestellungen

Firmenchronik – 1958 bis heute

Hettegger & Sohn – Ihr kompetenter Partner seit 1960

  • 2013: Gründung der Hettegger Tankstellen GmbH und Eröffnung der neuen modernen Eni-Tankstelle in Golling Obergäu www.hettegger-tankstellen.at
  • 2008: Mit 1. Oktober 2008 wurden wir Markenpartner für das Heizöl OMV Vitatherm
  • 2003: Mit Stichtag 1. Oktober 2003 hat die Firma Hettegger & Sohn GesmbH den gesamten Kundenstock von BP-Heizöl für das Land Salzburg übernommen und steht nun für einen noch größeren Kundenstamm als kompetenter Partner zur Verfügung – mit gewohnter BP-Heizölqualität!
  • 2001: Seit 12.11.2001 befindet sich unser Firmensitz nunmehr im neuen Gebäude im Gewerbegebiet Brennhoflehen unter der Adresse: 5431 Kuchl, Kellau 157
  • 2001: Aufgrund der beengten Platzverhältnisse an unserem Stammsitz am Bahnhofsgelände in Golling wurde ein Neubau auf den Gewerbegründen „Brennhoflehen“ in Kuchl-Kellau geplant. Der Baubeginn erfolgte im Juli 2001.
  • 2000: Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ haben wir die Zusammenarbeit mit der Firma Hettegger Handels- und Transport GmbH. aus Großarl verstärkt, um im Sinne einer noch besseren Betreuung unserer Heizöl- und Dieselkunden im Raum Pongau/Pinzgau den Verkauf und die Belieferung dieser Produkte zu optimieren. Die Rechnungslegung erfolgt nun von unserer Zentrale in Golling aus.
  • 1992: Der Geschäftszweig Baustoffhandel, ohnehin nur mehr ein Anhängsel und praktisch unbedeutend, wird aufgelassen.
  • 1991: Josef Hettegger sen. geht in Pension und übergibt seine Geschäftsanteile an Josef Hettegger jun.
  • 1983: Bau des 200.000 Liter Tanklagers Golling.
  • 1978: Am 2. Jänner die Übernahme des BP-Tanklagers in St. Johann/Pg. Fassungsvermögen: 300.000 Liter Heizöl extra leicht bzw. Diesel.
  • 1971: Abschluss des Haupthändlervertrages mit BP für die Bereiche Heizöle, Diesel und Schmierstoffe.
  • 1966: Abriss des alten bestehenden Kohlenschuppens am Gollinger Bahnhofsgelände und Bau eines Kohlen- und Baustofflagers, sowie eines kleinen Tanklagers mit ca. 64.000 Liter.
  • 1960: Übernahme des Kohlengeschäftes von Schwiegervater Johann Mitterlechner. Übernahme der Güterbeförderungskonzession der Familie Putz und Beginn des Transportgewerbes.
  • 1959: Aufnahme der Geschäftstätigkeit durch Josef Hettegger als Holz- und Baustoffhandel.
  • 1958: Gründung der Einzelfirma „Josef Hettegger“.
Chronik - Hettegger & Sohn
Chronik - Hettegger & Sohn